Dritter Workshop
Business Intelligence (WSBI 11)

 

der GI-Fachgruppe Business Intelligence
in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I
der Universität Stuttgart
zum Thema:

 

Business Intelligence - Impulse für die Forschung oder Impulse durch die Forschung

 

 am 13. und 14. Oktober 2011 in Stuttgart

Inhalt

Das Bild der Business Intelligence (BI) wird zunehmend unschärfer. Während sich im praktischen Betrieb zentralisierte, mehrschichtige Architekturen durchgesetzt zu haben scheinen, werden diese in prominenten Praxis- und Forschungsbeiträgen z.T. grundlegend hinterfragt. In den propagierten neuen Datenhaltungs- und ­Datenanalysekonzepten verschwimmt die Grenze zwischen operativer und dispositiver Welt. Dedizierte, hardwarebasierte  Ansätze für eine dynamische Bereitstellung von BI-Funktionalität stehen virtuellen und skalierbaren „Cloud“-Lösungen gegenüber. Vermehrt drängen auch neue Inhalte und Datenformate in die BI, während gleichzeitig das Portfolio an Analyse- und Visualisierungstechniken sowie an Ausgabekanälen und -endgeräten vielfältiger wird.

Ohne Frage entsteht hier Bedarf für wissenschaftlich abgesicherte Konzepte auf Basis einer anwendungsorientierten Perspektive, wie sie der deutschsprachigen Wirtschaftsinformatik inhärent ist. Erforderlich sind grundlegende Erkenntnissen über Informationsbedarfe und Informationsnutzung ebenso wie spezifische Ansätze, Methoden und Architekturen für eine effektive Gestaltung von BI-Lösungen sowie für BI-spezifische Organisationskonzepte. Es ist zu prüfen, inwieweit die BI-Forschung auf etablierte Modelle und Theorien zurückgreifen kann, an welchen Stellen diese adaptiert werden sollten und in welchen Feldern eigene Modelle und Theorien entwickelt werden müssen.

Ziel des Workshops ist es, innovative Forschungsansätze und Forschungsergebnisse aus dem Bereich Business Intelligence zu präsentieren, zu diskutieren und in Bezug zu setzen. Vorgestellt werden sollen neben originären Forschungsergebnissen bewusst auch Zwischenergebnisse aus Forschungsprojekten (Research in Progress), Forschungsideen sowie neue methodische Herangehensweisen.

Beispiele für erwünschte Themen

  • Methoden und Konzepte für eine rigorose und relevante BI-Forschung
  • Die Rolle der BI und Entwicklungstendenzen in der BI
  • Informationsbedarfsanalysen
  • Neue Architekturkonzepte für Datenhaltung und -analyse sowie deren Auswirkungen für die BI
  • “BI in the Cloud” und BI Sourcing
  • Mobile BI und Embedded BI
  • BI im Web-2.0. (z. B. Mashups, Social Networks, Wikis etc.)
  • Neue Schnittstellen in die und aus der BI (z.B. XBRL, SOA/REST etc.)
  • Metadatenmanagement
  • Datenqualitäts- und Stammdatenmanagement
  • BI-Governance, Entwicklungs- und Betriebskonzepte sowie deren Werkzeugunterstützung
  • BI und Information Design
  • Prozessorientierte BI – Operational BI, Business Process Intelligence etc.
  • Anspruchsvolle Analysemethoden und -werkzeuge (z. B. „Advanced Analytics“, Planung und Simulation,  Decision Support Systems, Case-Based Reasoning )
  • Neue BI-Anwendungsdomänen (z. B. BI in Unternehmensnetzwerken und ‑verbünden, BI in der Öffentlichen Verwaltung, Corporate Social Responsibility, BI in Produktion und Logistik)

Weitere Ergänzungen sind willkommen.

Zeitplan

 

  • Einreichungen bis: 18.08.2011
  • Benachrichtigung über Annahme: 06.09.2011
  • Finalfassungen: 25.09.2010

 

Einreichungen

·     Für eine Teilnahme ist ein Beitrag in englischer oder deutscher Sprache einzureichen. Dieser ist im MS-Word-Format an baars(at)wi.uni-stuttgart.de zu schicken. Die Zitation sollte sich an den Vorgaben der APA (American Psychological Association) orientieren, vgl. hierzu http://www.apastyle.org/faqs.html.

Eine Dokumentenvorlage mit weiteren Formatierungsvorgaben finden Sie hier.

·       Es wird zwischen 2 Typen von Beiträgen unterschieden:

  • Research in Progress Paper (frühe Phase) mit einem Umfang von max. 1500 Worten (ohne Literaturverzeichnis)
  • Full Research Paper (späte Phase) mit max. 3.500 Worten (ohne Literaturverzeichnis)

·       Alle Einreichungen werden doppelt blind begutachtet. Die angenommenen Beiträge werden als Open-Access-Publikation über die CEUR Workshop Proceedings (CEUR-WS.org) verlegt.   

 

Tagungsort

  • Der Workshop findet in der Stadtmitte von Stuttgart in Gehweite vom Hauptbahnhof statt. Der Tagungsraum 11.01 liegt im obersten Stockwerk des Kollegiengebäudes 2 ("K2") der Universität. Adresse: Keplerstr. 17. - 70174 Stuttgart.
  • Eine Wegbeschreibung finden Sie hier.
  • In unmittelbarer Nähe des K2 finden sich mehrere Hotels. Eine frühzeitige Reservierung wird empfohlen.

Tagungsband

    Der Tagungsband ist in den CEUR-Workshop-Proceedings unter unter http://ceur-ws.org/Vol-831/ veröffentlicht.

    Programmkomitee

    • Dr. Henning Baars, Universität Stuttgart
    • Dr. Ralf Finger, Information Works
    • Prof. Dr. Peter Gluchowski, Technische Universität Chemnitz
    • Prof. Dr. Andreas Hilbert, Technische Universität Dresden
    • Prof. Dr. Hans-Georg Kemper, Universität Stuttgart
    • Prof. Dr. Bodo Rieger, Universität Osnabrück

     

    Kontakt

    Dr. Henning Baars, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I, Universität Stuttgart
    Breitscheidstr. 2c – 70174 Stuttgart
    Tel.: 0711 – 6858 83037, E‐Mail: baars@wi.uni‐stuttgart.de                                                            

    Nach oben


    http://fg-wi-bi.gi.de/aktivitaeten/2011-stuttgart.html